thumb_facebook
 
instagram
 
thumb_rsslogo





Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!
Kalender
Schweizerischer OL-Verband
swiss-orienteering
Vereine
regiofront1  fskfront
daniel-hubmannfanclub-hubmann

Excellente coupe du monde

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken
20111002
An meinem ersten Weltcupfinal erreichte ich meine bisher beste Klassierung im Weltcup. Im letzten Rennen in La Chaux-de-Fonds sprintete ich auf den 6. Rang, womit ich im Gesamtweltcup einen grossen Sprung nach vorne machte.



Die beiden Weltcupläufe im Jura waren zugleich die letzen zwei internationalen Anlässe der Saison. Über die Mitteldistanz hatte ich, nach dem Weltcup in Tschechien eine Woche zuvor, noch etwas gut zu machen. Der Geländetyp im Jura kenne ich bereits sehr gut aus Trainingslagern. Jedoch startete ich alles Andere als sicher. "Planlos" kam ich zum ersten Posten und verlor schon über eine Minute. Nach einer Sicherheitsroute zum 2. Posten war ich endlich drin im Rennen.
Nach der Hälfte wurde ich von Vize-Weltmeister Öberg aufgeholt. Ich wusste dass, wenn er die zwei Minuten aufholen würde, immer noch eine gute Platzierung möglich ist. Angestachelt lief ich zusammen mit dem Schwede bis ins Ziel. Mit mehr Sicherheit unterwegs lief ich meistens vorne und es gelang mir abgesehen vom 1. Posten einen sehr guten Lauf, der mich auf den erfreulichen 15. Rang brachte.



Tags darauf folgte der Postfinance-Sprint in La Chaux-de-Fonds. Als Athlet stand ich erstmals auf dieser Startrampe und erlebte die Stimmung des grossartigen Publikums. Ja die Stimmung war so laut, dass ich keine andere Wahl hatte als schnell zu starten, denn normalerweise starte ich eher verhalten.
Im technisch einfachen Stadtsprint musste man immer Vollgas geben und schnell entscheiden. Zum 9. Posten habe ich die schnellste Route nicht gesehen und verlor 5 Sekunden. Auf den letzten Posten konnte ich nochmals alles aus mir herausholen und lief vorerst als Schnellster ins Ziel. Die Zuschauermenge tobte und ich freute mich, dass nur noch fünf schnellere Läufer ins Ziel kamen. Mit dem 6. Platz hatte ich nicht gerechnet und so durfte ich neben das Podest stehen und von etwas Näherem zu den Weltbesten und zu Dani hochschauen...



In diesem Jahr startete ich, mit Ausnahme der WM, an allen Weltcupläufen. Von diesen 7 Wettkämpfen lief ich drei Mal in die ersten 10. Im Gesamtweltcup habe ich mich zum Schluss auf den 13. Rang vorgearbeitet, was ich mir vor einem Jahr noch nicht hätte vorstellen können.

Sponsoren
sportx